Auf diesem Bild sieht man zwei Beschäftigte in einer GroßkücheAuf diesem Bild sieht man die Arbeit in einem Büro. Die Teilnehmende einer Qualifizierungsmaßnahme sortiert Unterlagen in ein Regal, angeleitet durch einen weiblichen JobcoachAuf diesem Bild sieht man einen Arbeitnehmer in einer Bäckerei beim Zubereiten von BrotenDieses Bild zeigt die Arbeit in einer Gärtnerei, zu sehen ist die Hand eine_r Arbeitnehmer_in in Großaufnahme, die eine Pflanze eintopft
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Handbuch Anderer Leistungsanbieter für landwirtschaftliche Betriebe

Zum Gebrauch des Handbuchs:

 

Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, zu entscheiden ob der Andere Leistungsanbieter im Arbeitsbereich ein möglicher Betriebszweig auf Ihrem Hof sein könnte. Allerdings ersetzt es keine fachliche Beratung, die für die tatsächliche Umsetzung unbedingt zu empfehlen ist.

 

Sie halten ein Handbuch in den Händen, das ein Baustein auf dem Weg zur Inklusion von Menschen mit Behinderung in der Landwirtschaft sein kann. Hier werden drei Jahre Projekterfahrungen verarbeitet und gebündelt, die sächsische Landwirtschaftsbetriebe als inklusive Ausbildungs- und Arbeitsorte für Menschen mit Behinderung gemacht haben.

 

Das Besondere daran ist die Etablierung eines Angebots, das seinen Ursprung eigentlich in der Behindertenhilfe sprich der Sozialen Arbeit hat. Innerhalb der Projektlaufzeit konnte belegt werden, dass es möglich ist, auf Landwirtschaftsbetrieben ein Alternativangebot zur Werkstatt für behinderte Menschen in Form eines „Anderen Leistungsanbieters“ aufzubauen.

 

Lassen Sie sich mitnehmen auf einen Exkurs in die Besonderheiten der Verbindung von Sozialer Arbeit und Landwirtschaft. Hier finden Sie die nötigen Informationen, um herauszufinden, ob und unter welchen Voraussetzungen ein sozialer Betriebszweig in Form eines Anderen Leistungsanbieters auf Ihrem Hof für Sie in Frage kommt. Sie bekommen hilfreiche Tipps und Werkzeuge an die Hand, um erste Überlegungen weiterzuentwickeln und die nächsten Schritte zum Anderen Leistungsanbieter zu planen. Natürlich ersetzt dieses Handbuch keinen Erfahrungsaustausch und keine Beratung, es soll vielmehr den Blick weiten, welche Möglichkeiten nutzbar gemacht werden können, um inklusive Angebote zu schaffen und dabei zielgerichtet und professionell vorzugehen.

 

Wir haben sieben Betriebe über drei Jahre intensiv begleitet, deren Interessen, Problemstellungen, Umsetzungsmöglichkeiten und Erfahrungen in dieses Handbuch eingeflossen sind. Es hat sich aus der Praxis landwirtschaftlicher Betriebe entwickelt, die Konzepte geschrieben, Kosten kalkuliert, Qualitätskriterien festgelegt, mit dem Kostenträger verhandelt und sich mit Werkstätten, Verbänden und Initiativen der Menschen mit Behinderung vernetzt haben.

 

Mit diesen Beispielen und dem Enthusiasmus der beteiligten Landwirtschaftsbetriebe möchten wir Sie ermutigen, sich mit dem Thema Andere Leistungsanbieter in der Landwirtschaft näher zu beschäftigen. Nutzen Sie die innerhalb des Projekts gesammelten Erfahrungen, um über das Thema Inklusion in Ihrem Betrieb ernsthaft nachzudenken. Nutzen Sie die gebündelten Informationen in diesem Handbuch als Entscheidungs- und Handlungshilfe. Wir wünschen Ihnen viele interessante und neue Erkenntnisse beim Lesen und hoffen mit unseren Erfahrungen einen kleinen Beitrag für eine betriebliche und damit auch eine gesellschaftliche Weiterentwicklung hin zu mehr Inklusion leisten zu können.

 

Download Handbuch Anderer Leistungsanbieter für landwirtschaftliche Betriebe

 

Kontakt

Telefon

 

Wir arbeiten derzeit überwiegend im Homeoffice.
Am besten erreichen Sie uns per Mail. Wir rufen Sie gerne zurück.

 

Schulterblatt 36

20357 Hamburg

Tel. (040) 43253123

E-Mail: