Auf diesem Bild sieht man zwei Beschäftigte in einer Großküche | zur StartseiteAuf diesem Bild sieht man die Arbeit in einem Büro. Die Teilnehmende einer Qualifizierungsmaßnahme sortiert Unterlagen in ein Regal, angeleitet durch einen weiblichen Jobcoach | zur StartseiteAuf diesem Bild sieht man einen Arbeitnehmer in einer Bäckerei beim Zubereiten von Broten | zur StartseiteDieses Bild zeigt die Arbeit in einer Gärtnerei, zu sehen ist die Hand eine_r Arbeitnehmer_in in Großaufnahme, die eine Pflanze eintopft | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Stellungnahmen „Unterstützte Beschäftigung“

Die Verweise zum SGB IX in diesem Abschnitt sind nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Bitte beachten Sie den Hinweis in den Meldungen.

 

Stellungnahmen

 

Oktober 2023

Positionspapier der BAG UB zur Förderung eines inklusiven Arbeitsmarktes - Werkstattreform
Basierend auf den Ergebnissen der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in Auftrag gegebenen „Entgeltstudie“ soll die Weiterentwicklung der Werkstätten für behinderte Menschen („Werkstattreform“) der nächste Schritt zur Förderung eines inklusiven Arbeitsmarktes werden. In diesem Zusammenhang bedankt sich die BAG UB beim BMAS für das Dialoggespräch Ende September 2023 (BAG UB und andere Fachverbände). Auf der Grundlage der UN Behindertenrechtskonvention und des SGB IX sowie unserer fast 30-jährigen Erfahrung mit betrieblicher Teilhabe, nimmt die BAG UB zur geplanten Werkstattreform in diesem Positionspapier Stellung.

 

März 2023

Thesen und Forderungen für einen inklusiven Arbeitsmarkt

Die Förderung eines inklusiven Arbeitsmarktes ist Ziel aktueller und zukünftiger Gesetzesinitiativen. Teilweise wird heute bereits von einem existierenden inklusiven Arbeitsmarkt gesprochen. In dieser Stellungnahme listet die BAG UB Thesen bzw. Forderungen auf, die sie für dringend geboten hält, um tatsächlich einen inklusiven Arbeitsmarkt zu ermöglichen

 

Mai 2022

Positionspapier zu „Inklusiver Arbeit“

Positionspapier zu „Inklusiver Arbeit“ in leichter Sprache

Teilhabe am Arbeitsleben findet für Menschen mit Behinderungen unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen statt. Ziel ist jedoch immer die gemeinsame Arbeit von Menschen mit und ohne Behinderungen. Berufliche Qualifizierung ist ein Weg. Dass aber alle Menschen mit Behinderungen, die arbeiten möchten, dies auch bei erheblichen Einschränkungen mit der geeigneten Unterstützung im betrieblichen Umfeld können, ist in der Praxis ersichtlich, für Leistungsträger jedoch schwer nachvollziehbar. Zu sehr orientieren diese sich an Maßstäben des allgemeinen Arbeitsmarktes.
Seit mehr als 15 Jahren gibt es zweimal jährlich das "Verbändetreffen Arbeit" mit Wohlfahrtsverbänden und Fachverbänden zur Teilhabe am Arbeitsleben. Über die Jahre hat sich ein sehr offener Fachaustausch entwickelt, der trotz unterschiedlicher Historie und Schwerpunkte Gemeinsamkeiten, gegenseitiger Unterstützung und Kooperation in den Vordergrund stellt.
Seit dem 1.5.2022 gibt es nun ein gemeinsames Positionspapier zu „Inklusiver Arbeit“, das auch in leichter Sprache vorliegt. Gezeichnet haben es acht Verbände, finanziert haben die Übersetzung zehn Verbände. Es gibt Pressemeldungen der einzelnen Verbände zu dem Papier. Wirkung wird es jedoch nur haben, wenn alle Akteure es beständig thematisieren und darauf hinarbeiten, was jetzt zu tun ist!

 

Dezember 2021 / Januar 2022

Positionen zur Teilhabe am Arbeitsmarkt
Bezugnehmend auf den Koalitionsvertrag und grundlegende Erfordernisse aus der Praxis von Beantragung, Bewilligung, Vergabe und Umsetzung von Teilhabeleistungen setzt die BAG UB Schwerpunkte zur Weiterentwicklung und Verbesserung der Teilhabe am Arbeitsleben

 

Juli 2021

Aufruf und politische Forderung
Preisverhandelte Vergabe auf Basis des TVöD statt öffentlicher Ausschreibung für berufliche Reha-Dienstleistungen bei ambulanten Leistungsanbietern Damit Qualität, Nachhaltigkeit und Preisgerechtigkeit Vorrang haben vor Preisdumping

 

Juli 2021

Wahlprüfsteine der BAG UB zur Bundestagswahl 2021

 

Juli 2020

Teilhabe und Inklusion in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Auswirkungen und Herausforderungen – individuelle und betriebliche Teilhabe stärken

 

Juni 2018

Stellungnahme der BAG UB Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf: Das Recht von Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf auf individuell passende Arbeit oder arbeitsweltbezogene Teilhabeangebote im Sozialraum und in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes ist ohne Einschränkung anzuerkennen.

 

August 2016

Verbändeübergreifendes Positionspapier Teilhabe statt Ausgrenzung!


Teilhabe statt Ausgrenzung! Jetzt den Rechtsanspruch auf berufliche Bildung und Teilhabe am Arbeitsleben für ALLE Menschen mit Behinderungen sicherstellen!

 

Mai 2016

Stellungnahme der BAG UB zum Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetzes


Der große Wurf fehlt – weiterhin strukturelle Benachteiligung betrieblicher Inklusion!

 

November 2010

Stellungnahme der BAG UB zur „Öffnung von Werkstattleistungen“ und „Finanzierung der Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt“ für dauerhaft voll erwerbsgeminderte Personen

Stellungnahme der BAG UB zum „Beruflichen Orientierungsverfahren (BOV)“

Stellungnahme der Verbände zu den Reformvorschlägen der Bund-Länder-AG zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe

 

März 2009

Stellungnahme der BAG UB zum „Vorschlagspapier zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen“ der ASMK  (98 KB)

 

November 2008

Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Anhörung zum Entwurf eines Gesetzes zur Einführung Unterstützter Beschäftigung
(Drucksache 16/10487) am 5. November 2008  – Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages (46 KB)

 

August 2008

Information und Kommentar zum vom Bundeskabinett verabschiedeten Entwurf eines Gesetzes zur Einführung Unterstützter Beschäftigung für Menschen mit Behinderungen vom 30. Juli 2008 (25 KB)

 

Mai 2008

Stellungnahme zum Referentenentwurf „Gesetz zur Einführung Unterstützter Beschäftigung (Arbeitstitel)“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 7. Mai 2008 (189 KB)

 

August 2007

Stellungnahme zum Eckpunktepapier Unterstützte Beschäftigung für behinderte und schwerbehinderte Menschen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 27. Juli 2007 (147 KB)

 

Januar 2007

Stellungnahme im Rahmen der Erstellung des Berichts der Bundesregierung über die Wirkung der Instrumente zur Sicherung von Beschäftigung und zur betrieblichen Prävention nach § 160 Abs. 2 SGB IX zum 30. Juni 2007 - Hier: Rechtsanspruch auf Arbeitsassistenz (SGB IX, § 102 Abs. 4)Rechtsanspruch auf Arbeitsassistenz (SGB IX, § 102 Abs. 4) (28 KB)

 

Juli 2001

Veränderte gesetzliche Grundlage mit dem SGB IX (42 KB)

Kontakt

Telefon

 

Wir arbeiten derzeit überwiegend im Homeoffice.
Am besten erreichen Sie uns per Mail. Wir rufen Sie gerne zurück.

 

Schulterblatt 36

20357 Hamburg

Tel. (040) 43253123

E-Mail: