Fach-Informations-Pool (FIP)

„Unterstützte Beschäftigung“

Für wen ist der FIP von Interesse?

Der Fachinformationspool (FIP) ist insbesondere ein Angebot für Fachdienste, die die Unterstützte Beschäftigung (UB) nach § 55 SGB IX anbieten – im Rahmen der Qualifizierungsmaßnahme der „Individuellen betrieblichen Qualifizierung“ (InbeQ) oder der Berufsbegleitung / Arbeitsplatzsicherung nach Abschluss eines Arbeitsvertrages.

Aber auch für andere Leistungserbringer und Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben können die Materialien und Informationen im FIP von Nutzen sein:

  • Berufsorientierung und Übergang Schule – Beruf
  • Übergang Werkstatt für behinderte Menschen (§ 219 SGB IX) und andere Leistungsanbieter (§ 60 SGB IX) auf den allgemeinen Arbeitsmarkt und Unterstützung im Betrieb: betriebsintegrierte Bildungs- und Arbeitsplätze, Budget für Arbeit, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
  • Arbeitsweltorientierte Teilhabe in Betrieben und im Sozialraum für Personen mit komplexem Unterstützungsbedarf (Tagesförderstätten u.ä. Organisationen)
  • Integrationsfachdienste und andere Dienstleister zur Vermittlung in Beschäftigung und zur Berufsbegleitung bzw. Arbeitsplatzsicherung
  • langzeitarbeitslose und andere Menschen mit Unterstützungsbedarfen

Was enthält der FIP?

Hier finden Sie Fachinformationen rund um die Themen Unterstützte Beschäftigung und Job Coaching sowie der personenzentrierten Teilhabe und Sozialraumorientierung:

  • Materialien und Grundlagen zur Durchführung UB – auch in leichter Sprache
  • Arbeitsmittel zum Übergang von der InbeQ in die Berufsbegleitung
  • Fragen & Antworten sowie Umfrageergebnisse zur Maßnahme UB § 55 SGB IX
  • Filme und andere betriebliche Beispiele
  • Informationen für Arbeitgeber_innen

sowie

Quellen - Entstehungshintergrund

Die vorliegenden Inhalte und Informationen wurden im Projekt der BAG UB „Fachkompetenz in Unterstützter Beschäftigung" (2011 – 2014) erstellt und werden im laufenden Projekt der BAG UB „Unterstützte Beschäftigung – Nachhaltigkeit und Qualitätssicherung“ (2015 – 2019) ergänzt und weiterentwickelt.