Auf diesem Bild sieht man zwei Beschäftigte in einer GroßkücheAuf diesem Bild sieht man einen Arbeitnehmer in einer Bäckerei beim Zubereiten von BrotenDieses Bild zeigt die Arbeit in einer Gärtnerei, zu sehen ist die Hand eine_r Arbeitnehmer_in in Großaufnahme, die eine Pflanze eintopftAuf diesem Bild sieht man die Arbeit in einem Büro. Die Teilnehmende einer Qualifizierungsmaßnahme sortiert Unterlagen in ein Regal, angeleitet durch einen weiblichen Jobcoach
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Dr. Wolfgang Degner

Zwischenablage02

Dr. Wolfgang Degner, Jahrgang 1953, Geschäftsführender Vorstand Soziales Förderwerk e.V. Chemnitz; Diplomphysiker; Gründungsmitglied des Sozialen Förderwerkes e.V. (Oktober 1994) und seit 1997 im Verein tätig.

 

Die Arbeit unserer Einrichtung ist schwerpunktmäßig auf die Unterstützung von Menschen mit Behinderung bei der Teilhabe am Arbeitsleben ausgerichtet. Dazu gehören die Trägerschaft von IFD, die Durchführung von "Unterstützter Beschäftigung" (Maßnahme und persönliche Budgets), die externe Durchführung von Werkstattleistungen (EV und BBB) im Rahmen persönlicher Budgets sowie auch die Beteiligung an nationalen und transnationalen Projekten.

 

Der IFD nimmt aufgrund seiner schnittstellen- und leistungsträgerübergreifenden Ausrichtung einen besonderen Platz im System der Teilhabe am Arbeitsleben ein. Zugleich ist der IFD für viele Beteiligte der Ansprechpartner, so dass ihm auch eine wichtige Lotsenfunktion zukommt. Die Position der IFD zu stärken und die Potenziale zur Erschließung weiterer Aufgabenfelder zu nutzen, ist uns ein wichtiges Anliegen.

 

Daneben messen wir der unternehmenszentrierten Arbeit hohen Stellenwert bei. Damit Teilhabe am Arbeitsleben erfolgreich gelingen kann, brauchen wir sensibilisierte, gut informierte und bei Bedarf auch gut unterstützte Arbeitgeber. Diesen Ansatz werden wir weiter verfolgen und die Kooperationen mit Leistungsträgern und der Wirtschaft weiter ausbauen.

 

Das Agieren an den unterschiedlichsten Schnittstellen erfordert, gut vernetzt zu sein und selbst aktive Netzwerkarbeit zu leisten. Dazu wiederum bedarf es einer Vertretung, die diese Anliegen unterstützt. Die BAG UB ist der Verband, der den breiten Handlungsrahmen rund um das Thema "Teilhabe am Arbeitsleben" äußerst engagiert und fachlich kompetent abdeckt und in Gremien vertritt. Daran wollen wir gern mitwirken.

 

Wir sind seit 2010 Mitglied der BAG UB und sowohl der Fachaustausch über Landesgrenzen hinweg als auch die Nutzung von Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten ist für uns inzwischen unverzichtbar geworden.

Kontakt

Telefon

 

Wir arbeiten derzeit überwiegend im Homeoffice.
Am besten erreichen Sie uns per Mail. Wir rufen Sie gerne zurück.

 

Schulterblatt 36

20357 Hamburg

Tel. (040) 43253123

E-Mail: