Drucken

Unterstützte Beschäftigung - Konzept und Überblick

Das Konzept

Button mit der Aufschrift: 'BAG UB - Das Original'

Das Konzept Unterstützte Beschäftigung ist ein innovativer, wertegeleiteter und methodischer Ansatz im Bereich der beruflichen Rehabilitation und Integration. Unterstützte Beschäftigung zielt auf bezahlte Arbeit in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes, auch dann, wenn ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis nicht erreicht werden kann. Die Unterstützung ist so lange wie erforderlich zu gewährleisten.

Der Begriff "Unterstützte Beschäftigung" ist die deutsche Übersetzung des amerikanischen Begriffes "Supported Employment". In den USA haben mit diesem Rehabilitationsprogramm in den ersten zwölf Jahren 140.000 Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gefunden.

Unterstützte Beschäftigung ist ein kundenorientiertes Modell, das die unterstützte Person in den Mittelpunkt stellt. Das Konzept umfasst alle Hilfen, die für Menschen mit Behinderung erforderlich sein können, um erfolgreich in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes arbeiten zu können.

Kerninhalte von Unterstützter Beschäftigung sind die persönliche Berufs- bzw. Zukunftsplanung, die Erarbeitung eines individuellen Fähigkeitsprofils, die Arbeitsplatzakquisition, die Arbeitsplatzanalyse und Anpassung des Arbeitsplatzes, die Qualifizierung im Betrieb (Job Coaching) sowie die Sicherung des Arbeitsverhältnisses durch die kontinuierliche Unterstützung der Arbeitgeber/in und unterstützten Arbeitnehmer/in bei auftretenden Fragen oder Problemen im weiteren Verlauf der Beschäftigung.

Ziel von Unterstützter Beschäftigung ist es, die notwendigen Rahmenbedingungen für dauerhafte, bezahlte, reguläre Arbeitsverhältnisse für Menschen mit Behinderung – unabhängig von Art und Umfang der Behinderung - in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes zu schaffen und zu erhalten.

Überblick und Informationen

Zum Konzept UB und den Unterschieden zu den gesetzlichen Grundlagen in § 38a SGB IX finden Sie unten im Downloadbereich ausführliche Hinweise. Unter UB – Gesetz und Umsetzung sowie UB – Fragen + Antworten finden Sie weitere Informationen.

Stellungnahmen der BAG UB, die nicht nur das Gesetz betreffen, sondern sich auf die umfassenden Einsatzmöglichkeiten des Konzepts UB beziehen, finden Sie unter UB-Interessenvertretung.

Die BAG UB ist Mitglied im europäischen Dachverband für UB (European Union of Supported Employment – EUSE). Näheres dazu unter UB in Europa.

Sie wollen wissen, welche qualitativen Merkmale in UB von Bedeutung sind? Die EUSE hat entsprechende Qualitätsstandards vereinbart.

Einen Einblick in UB-Aktivitäten über Europa hinaus finden Sie unter UB-Weltweit.

Beispiele und Dokumentationen für Einsatzmöglichkeiten des Konzepts in Schule, Qualifizierung und Beruf finden Sie unter Forum Schule-Beruf, impulse (Fachmagazin der BAG UB) und Veröffentlichungen. Nutzen Sie auch unsere Materialbestellung.

Interessieren sie sich für die vielfältigen Weiterbildungsangebote der BAG UB zum Themenbereich UB? Wir informieren Sie gerne!

Weiterhin finden Sie umfassende Hinweise zu speziellen Themen wie Integrationsfachdienste, Persönliche ZukunftsplanungPersönliches Budget sowie Arbeitsassistenz.

Unter Veranstaltungen verweisen wir auf eigene und ausgewählte andere Angebote zum Thema Teilhabe am Arbeitsleben im Zusammenhang mit UB.

Sie bekommen unter Projekte Informationen über aktuelle und abgeschlossene Aktivitäten der BAG UB (Auftragsarbeiten bzw. Projektförderung). 


Downloadbereich:

Unterstützte Beschäftigung ist ein ganzheitliches Konzept - keine befristete Maßnahme Überarbeiteter Beitrag zu den Dialog-Tagen der BAG UB vom 24.-25. November 2008

Das Konzept Unterstütze Beschäftigung ist mehr als die beabsichtigte Maßnahme des § 38 a SGB IX n. F., die sich ebenfalls „Unterstützte Beschäftigung“ nennt. Durch die Gesetzesgrundlage wird zwar ein Personenkreis anerkannt, dessen berufliche Perspektiven zwischen der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) und dem allgemeinen Arbeitsmarkt liegen, die Maßnahme zielt jedoch ausschließlich auf ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Mit § 38 a SGB IX wird ein weiterer loser Baustein zur Teilhabe am Arbeitsleben für behinderte Menschen hinzugefügt.

Download: Unterstützte Beschäftigung ist ein ganzheitliches Konzept (107 KB)

Unterstützte Beschäftigung – Erfordernisse, Chancen und Perspektiven Überarbeiteter Beitrag zu den Dialog-Tagen der BAG UB vom 24. - 25. November 2008 in Suhl

Download: Unterstützte Beschäftigung – Erfordernisse, Chancen und Perspektiven (61 KB)

Thielicke, Angelika: Das Konzept Unterstützte Beschäftigung - Grundsätze und Praxisbeispiele

Download: Das Konzept UB - Grundsätze und Praxisbeispiele (38 KB)

Thielicke, Angelika: Unterstützte Beschäftigung – Teilhabe im Spektrum zwischen allgemeinem Arbeitsmarkt und der Arbeit innerhalb einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)

Download: UB uind WfbMUB uind WfbM (19 KB)

Doose, Stefan: Neue Wege in der beruflichen Integration für Menschen mit Lernschwierigkeiten: Unterstützte Beschäftigung - Eine Untersuchung von Integrationsfachdiensten und unterstützten Arbeitsplätzen in Deutschland

Download: Neue Wege in der beruflichen Integration für Menschen mit Lernschwierigkeiten (488 KB)
Download: Neue Wege in der beruflichen Integration für Menschen mit Lernschwierigkeiten (792 KB)

Doose, Stefan: Unterstützte Beschäftigung: Berufliche Integration auf lange Sicht. Marburg 2006

Doose, Stefan:Supported employment in Germany. In: Journal Journal of Vocational Rehabilitation, 2012 Der Artikel beschreibt in englischer Sprache die aktuelle Situation und die Entwicklung in den letzten 20 Jahren  in der Unterstützten Beschäftigung in Deutschland im   Bereich der deutschenberuflichen RehabilitationSystem.